Unter dem Motto “Trois femmes” wurden an einem Abend auf Schloss Greifenburg gleich drei Konzerte gegeben.

 

Einen ungewöhnlichen Konzertabend erlebten die Besucher der nie um ausgefallene Ideen verlegenen Schlosseigner Claudia und Marko Peschl:

Präsentiert wurde unter dem Motto “Trois femmes” (Drei Frauen) der Auftritt der drei jungen Musikerinnen Nadja BodlakAstrid Hirzberger und Carolina Mellak. Unter ihren Künstlernamen Nnella. Fraeulein Astrid und Caroleena gaben die aus Vorarlberg und Graz stammenden Studentinnen in jeweils 20-minütigen Auftritten mit Beispielen eigener Kompositionen einen kurzen Einblick in ihr Können.

14 Auftritte in 18 Tagen

Fabio Steiner, der die Tournee von 14 Gastspielen in nur 18 Tagen organisiert hat, informierte im dicht gefüllten Festsaal die Besucher über den Hintergrund des erstmals in dieser Formation auftretenden Trios: “Wir wollen damit zeigen: Es gibt sie, die guten österreichischen Musikerinnen!” Als “special guest” trat Tontechniker Niki Walterdorfer auf.

Viele “Stammgäste”

Unter den Konzertbesuchern, die bei freiem Eintritt den Abend genossen, waren – sozusagen als “Stammgäste” – Ingrid Sommer, Bildungsreferentin der katholischen Kirche, Apothekerin Heide Plunger und Zahnärztin Burgi Zillner-Messner. Weitere Gäste waren vom Weißensee der Physiker Hannes Schaber mit Gattin Petra, der Dellacher Architekt Günther Mersich mit Gattin Kerstin sowie Therapeutin Petra Russegger, Sachsenburg.

Quelle & viele Bilder unter : Meine Woche/ Michael Thun