Erinnerungen an die 1950er Jahre wurden mit der “Elvis Presley Show” im Greifenburger Kultusaal wach.

Schier aus dem Häuschen war der mit gut 250 Rock’n’Roll-Fans ausverkaufte Kultursaal: Auf Initiative von Kulturfenster-Impresario Mike Steinwender gab Mark Summer, der offizielle UK Number One Elvis Tribute winner of the National Tribute Awards, den einzigen Auftritt in Österreich in der Drautalgemeinde.

Stimmlich und optisch verkörperte der Brite aus Birmingham perfekt den jungen Elvis Presley. Summer beschränkte sich weitgehend auf die frühen wilden Lieder des “Kings of Rock’n’Roll” und vernachlässigte wohltuend die späten, eher schmalzigen Songs im weißen Glitzer-Kostüm des vor 42 Jahren verstorbenen Elvis.

Nicht nur “Begleitband”

Mindestens ebenbürtig der Auftritt der “Begleitband” von Chris Aron und “The Coakers”

mit Gitarrist Wulf Behrens, Pianist Sascha Kommer und Bassist Tschinge sowie Mickey Miller in Collegejacke, die schon allein perfekt das Rock’n’Roll-Feeling entfesselten –

ganz zu schweigen von den bezaubernden Cento Sisters Janina, Tanja und Judith Jenter,

die in immer neuen Petticoat-Gewändern mit Charme perfekt die 1950er Jahre wieder aufleben ließen.

Publikum im Tanzfieber

Zu den Zuhörern, von denen einige den fast dreistündigen Rock’n’Roll-Rausch tanzend genossen, gehörten Vizebürgermeister Alois Pirker mit Gattin Marion, aus Berg Gemeindevorstand und Drogenberater Michael Dünhofen mit seiner Birgit, aus Gmünd der frühere Postenkommandant Helmuth Unterasinger mit Gattin Blandine sowie last but not least aus Klagenfurt Eisexperte und Elvis-Presley-Interpret Kommerzialrat Thomas Truppe mit Gattin Hermi.

Quelle und viele Bilder unter: Meine Woche /Michael Thun