Die Lebens- und Liebesgeschichte der Baronesse Ottilie Freiin von Herbert und ihr mysteriöser Tod wurde im Schlosshof Porcia wieder neu aufgeführt.

Der Steinfelder Komponist Georg Stampfer und Autor Hans Müller berührten mit ihrem Werk das Publikum.
Mit atmosphärischer und zugleich hochdramatischer Musik macht er Ottilie, die Hauptdarstellerin des Musicals, bereits 2003 und 2004 in Kärnten zur Musical-Heldin.

Georg Stampfer zauberte mit seiner Lichttechnik tolle Farbimpressionen im Schlosshof.

Die unstandesgemäße Liebe soll Ottilie, berührend verkörpert durch Margot Loibnegger zu einem Bauernburschen, dargestellt von Johannes Dietrich-Muchar, zu dem Lied„I tua wohl, als wann ma nix war,“gedrängt haben.

 

Einfühlsam versucht Ignaz von Herbert (Ottilies Vater) dargestellt von Alois Walchshofer  immer wieder seine Tochter von ihren düsteren Gedanken weg zu bringen.

Ende des Jahres 1847 fand Ottilie von Herbert den gewünschten Tod im Wörthersee.

Michael Buchacher  – alias BUZGI  erfrischte in der Rolle des Leutnant Gustl neben dem Gesang mit seiner brillianten  Gestik und Mimik.

Unter den Zusehern auch Bezirkshauptmann Klaus Brandner 

weitere Termine: Seerosenfieber