Juliana Salentinig will die nächste Miss Kärnten werden. Sie hat es ins Finale geschafft und will sich am 3. Mai im Casino Velden gegen 17 weitere Finalistinnen behaupten und den Titel ins Drautal holen.

Sport als Beruf

Die 20-jährige Irschnerin arbeitet als Personal- und Fitnesstrainerin in einem EMS-Studio in Lienz und lebt noch bei ihren Eltern. “Ich reise gerne, mache sehr gerne Sport, bin sehr spontan, für vieles offen und verbringe sehr viel Zeit mit meinen Freunden und Familie”, beschreibt sie sich selbst. Außerdem: “Sportlich, sympathisch, zielstrebig.”

Profi-Model

Ihre Ziele – neben dem Titel “Miss Kärnten 2019” – sind sehr ehrgeizig. “Ich möchte eine eigene Fitnesskette gründen. Außerdem könnte ich es mir vorstellen, eine professionelle Model-Karriere zu starten”, verrät sie der WOCHE.

Aus Komfortzone raus

Die Entscheidung, bei der Miss Kärnten-Wahl mitzumachen, war spontan. “Ich bin von den Verantwortlichen angeschrieben worden und dann habe ich die Chance ergriffen. Dabei wird mir ermöglicht, aus meiner eigenen Komfortzone herauszukommen und mich von einer ganz anderen Seite zu zeigen”, so die Drautalerin.

Tolle Erfahrung

Ihre Familie und Freunde stehen hinter ihr und sind begeistert, dass sie sich zu diesem Schritt entschlossen hat. “Sie unterstützen mich in jeder Hinsicht und drücken mir die Daumen.”
Im Finale zu stehen, sei für sie eine tolle Erfahrung. “Man lernt viele neue Leute kennen, außerdem können dadurch wichtige Erfahrungen gesammelt werden.” Man entwickle sich weiter, wodurch auch ihr Selbstbewusstsein gestärkt werde.

Traum von jedem Mädchen

Auf den Finaltag am 3. Mai freut sie sich bereits und “es ist wirklich eine Ehre für mich, dort dabei sein zu dürfen. Ich denke, dass es der Traum von jedem Mädchen ist, einmal bei einer Miss-Wahl teilzunehmen.” Die Teilnehmerinnen wurden auch schon perfekt vorbereitet, beim Fotoshooting wurden sie von Anja Koppitsch geknipst und von Nadja Tschinder geschminkt.
Sie selbst versucht, sich so natürlich wie möglich zu präsentieren. “Ausreichender Schlaf, gesunde Ernährung und Bewegung sind für meine Vorbereitung von großer Bedeutung.”

Wir wünschen Juliana viel Erfolg !

Quelle: Meine Woche/ Verena Niedermüller