Mal elegisch-melancholisch, mal schrill-explosiv: Unter dem Titel “Exit Universe” bot das kongeniale Duo Susana Sawoff und Raphael Meinhart auf Schloss Greifenburg eine beeindruckende Bandbreite verzaubernder Klänge – sie vocal und auf dem Keyboard, er auf Vibra- und Marimbaphone sowie mit teilweise verstörenden Synthesizereffekten. Eingetaucht in schwarz-weißes Licht (was das Fotographieren nicht eben erleichterte) trugen die beiden Steirer, die in Hamburg beziehungsweise Berlin leben, bis auf eine Ausnahme eigene Kompositionen vor.

Zuhörer eingebunden

Im Festsaal, in dem die Schlossherren Marko und Claudia Peschl erstmals ein Konzert ausrichteten, verstand es die Gesangsvituosin, auch das Publikum mit einzubinden. Bei einem Liebeslied intonierten die Zuhörer a cappella den Refrain, vor einem “sperrigen Stück”, das Endzeitstimmung vermittelt, warnte Susana Sawoff: “Die nächsten fünf Minuten werden hart für Sie!” Ein Lied war ihrem Patenkind Paco gewidmet, das schon selig auf dem Schoß seiner Großmutter Ilse Peschl schlummerte.

Sachkundiges Publikum

Unter den Gästen waren die Autorin Hadwig Schindler-Hopfgartner und ihre ebenfalls dichtende und musizierende Tochter Gudrun Schindler, Bildhauerin Johanna Tschabitscher, die Weißenseer Gemeinderätin und Touristikerin Almut Knaller, Altbürgermeister Franz Mandl in Begleitung von Silvia Guggenbichler sowie Karl und Monika Palle und Petra Russegger, Pusarnitz.

Quelle und viele Bilder unter:  Meine Woche/ Michael Thun