Kommandant Johann Schader eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der Ehrengäste (LFKUR Truskaller Harald, HBI Moritzer Rupert, HBI Haßlacher Alexander, BGM Josef Brandner) sowie der Kameraden der Feuerwehr Bruggen.

Nach einer Gedenkminute an die Verstorbenen folgte der Jahresbericht des Kommandanten. Diesem konnte entnommen werden das im Jahr 2018 48 Einsätze abgearbeitet wurden, davon 4 Brandeinsätze und 44 Technische Einsätze. Besonders hervor hob er unter anderem die 23 Hochwassereinsätze.

Nach einer Vorschau auf das Jahr 2019 übergab er das Wort an BM Ebenberger Hermann.

Dieser ging auf die 27 Übungen ein, die durchgeführt wurden, und erwähnte auch das die geleisteten Stunden 788 Arbeitstagen entsprechen würden.

Mit großem Interesse wurde der Vortrag des Hauptmaschinisten HFM Markus Heregger verfolgt, der über den derzeitigen Stand zum Austausch des KLF berichtete.

Nach den Berichten der restlichen Beauftragten und den Grußworten der Ehrengäste luden die Kameradschaftsführer zum Schnitzel ein.

Aus der Statistik konnte entnommen werden das insgesamt 445 Tätigkeiten mit 1624 Mann und 5864 Stunden im letzten Jahr durchgeführt wurden – sicherlich ein Rekordjahr für die Kameraden der Feuerwehr Bruggen.

HFM Gottfried Stocker sen. und HFM Josef Obereder wurden mit dem Ehrenzeichen für 25-jährige Tätigkeit im Feuerwehrwesen ausgezeichnet.

OFM Fleißner Sabine wurde zum HFM befördert und FM Waschnig Michael zum OFM.

Von der Jugend zu den Aktiven überstellt wurde PFM Mandler Laurin.

Quelle: FF Bruggen